0 0
0 0
Read Time:3 Minute, 54 Second
Gregory Peck Todesursache
Gregory Peck Todesursache

Gregory Peck Todesursache | Eldred Gregory Peck wurde am 5. April 1916 in La Jolla, Kalifornien, geboren und starb am 12. Juni 2003 in Los Angeles, Kalifornien, nach langer Krankheit.

Er war einer der bekanntesten Hollywoodstars seiner Generation, bekannt dafür, Charaktere darzustellen, die größtenteils aufrichtig, ehrlich und sympathisch waren.

1999 stufte ihn das American Film Institute als zwölftgrößte männliche Filmlegende auf seiner Liste der 25 größten männlichen Filmlegenden ein.

Seine Leistung als Atticus Finch in To Disturb the Nightingale brachte ihm 2003 den ersten Platz auf der Liste der 50 wichtigsten Figuren der amerikanischen Filmgeschichte ein.

Für seine Leistung in diesem Film wurde Gregory Peck 1963 mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Gregory Peck wurde 1916 in La Jolla, Kalifornien, als Sohn von Bernice Mae „Bunny“ geb. Ayres; 1894–1992 und Gregory Pearl Peck , einem Chemiker und Apotheker aus Rochester, New York, geboren, die sich während der Arbeit kennenlernten als Chemiker in Rochester.

Seine Großmutter gab ihm den Vornamen „Eldred“, den er für den Rest seines Lebens verabscheute, damit er nicht mit Gregory Pecks Vater verwechselt wird dessen Vorname ebenfalls Gregory war.

Die Scheidung von Pecks Eltern erfolgte, als er drei Jahre alt war, und danach wurde er von seiner Großmutter mütterlicherseits aufgezogen.

In Los Angeles wurde er im Alter von zehn Jahren auf eine römisch-katholische Militärschule geschickt, wo er seine Ausbildung abschloss.

Nach seinem Abschluss studierte er ein Jahr an der San Diego State University, bevor er für kurze Zeit als Lkw-Fahrer für eine Ölgesellschaft arbeitete.

Nach dem Abitur schrieb er sich für einen Vorkurs Medizin an der University of California in Berkeley ein. Schließlich änderte er sein Hauptfach auf Englisch und wurde Mitglied des Ruderteams der Universität, was ihm Spaß machte.

In seinem Abschlussjahr nahm er an fünf Aufführungen teil, obwohl ihn das kleine Theater der Universität erst kürzlich rekrutiert hatte.

Nach seinem Abschluss im Jahr 1939 änderte Peck seinen Vornamen in „Eldred“ und zog nach New York City, um eine Schauspielausbildung am Neighborhood Playhouse zu absolvieren.

Gregory Peck Todesursache

Oft fehlten ihm finanzielle Mittel und er musste sogar im Central Park schlafen. 1939 arbeitete er als Reiseleiter für NBC und auf der Weltausstellung in Chicago.

1942 gab Peck sein Broadway-Debüt in Emlyn Williams’ Morning Star, in dem er sich sofort als Hauptdarsteller etablierte.

Bereits 1943 trat er in Irwin Shaws Stück Sons and Soldiers auf, das von Max Reinhard inszeniert wurde und als seine letzte Bühnenrolle vor seiner Pensionierung diente.

Er war von Hollywood-Talentscouts entdeckt worden und hatte durch seine Bemühungen lukrative Filmangebote erhalten.

Zum Teil, weil viele bekannte Filmschauspieler, darunter Clark Gable, David Niven und James Stewart, während des Zweiten Weltkriegs in die Armee eintraten, brauchte die Unterhaltungsindustrie in dieser Zeit dringend neue Schauspieler.

Dadurch erhielten Schauspieler wie Robert Mitchum, William Holden und Gregory Peck in dieser Zeit die Möglichkeit, eine erfolgreiche Filmkarriere aufzubauen.

Nachdem er aufgrund einer im College erlittenen Rückenverletzung vom Militärdienst entschuldigt worden war, stand Peck sofort für wichtige Rollen in Filmen und Fernsehshows zur Verfügung.

Schlank, mit dunklem Haar und stolzen 1,90 Meter Größe galt er als einer der attraktivsten jungen Filmschauspieler seiner Generation und wurde später für viele Zuschauer zum Idealbild männlicher Schönheit.

Peck etablierte sich Mitte der 1940er Jahre mit nur wenigen Filmen als neuer Star. Seine Vielseitigkeit als Charakterdarsteller brachte ihm schnell die Aufmerksamkeit der besten Regisseure Hollywoods ein, die ihn konsequent in ihre Produktionen engagierten.

Gregory Peck wurde zwischen 1946 und 1963 fünfmal für einen Oscar als bester Schauspieler nominiert und gewann den Preis 1963.

Days of Glory, sein erster Spielfilm, kam 1944 in die Kinos. Alfred Hitchcock besetzte ihn dann in den Thrillern I’ll Fight For You und The Paradin Case , in denen er einen traumatisierten Psychiater spielte und u. a britischen Anwalt, um seine Karriere voranzutreiben.

Peck spielte in einer Reihe erfolgreicher Horrorfilme mit, darunter Bait the Beast , in dem er einen respektablen Familienvater spielte, der von einem psychopathischen Kriminellen Robert Mitchum herausgefordert wird, und Edward Dmytryks The Twenty-Seventh Floor , in dem er einen Mann spielte, der sein Gedächtnis verloren hatte.

Bereits 1946 spielte Peck in seinem ersten Westernfilm Duel in the Sun unter der Regie von King Vidor mit, in dem er den Bösewicht Lewt McCanles spielte. Es war seine erste Westernrolle.

Später porträtierte er nur selten Charaktere, die von der Besetzung negativ dargestellt wurden. Er war in den 1950er und 1960er Jahren einer der beliebtesten westlichen.

Schauspieler und trat in Filmen wie The Sharpshooter , Wide Country , That Was the Wild West , Mackenna’s Gold oder Bury the auf Wölfe in der Schlucht . Außerdem war er in Verhandlungen, um in dem klassischen Westernfilm High Noon mitzuspielen.

Gregory Peck Todesursache
Gregory Peck Todesursache
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %