0 0
0 0
Read Time:3 Minute, 40 Second
Maia Sandu Biografie
Maia Sandu Biografie

Maia Sandu Biografie | Maia Sandu rumänische Aussprache: ; geboren am 24. Mai 1972, seit Dezember 2020 Präsidentin der Republik Moldau, ist eine moldauische Politikerin, die das Amt seit Dezember 2020 innehat.

Sandu ist der ehemalige Vorsitzende der Partei für Aktion und Solidarität und ehemaliger Premierminister der Republik Moldau, der vom 8. Juni bis 14. November 2019 als Premierminister fungierte.

Sandus Regierung musste am 12. November 2019 nach einem Misstrauensvotum zurücktreten, bei dem 63 Abgeordnete der PSRM und der PDM der 101 Abgeordneten für den von der PSRM eingereichten Antrag stimmten.

Sandy Sandu war von 2012 bis 2015 Bildungsministerin der Republik Moldau und von 2014 bis 2015 und erneut 2019 Mitglied des Parlaments des Landes.

Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 in Moldawien, die im März stattfanden, wurde sie als gemeinsame Präsidentschaftskandidatin der proeuropäischen Parteien PPDA und PAS gewählt.

Allerdings unterlag sie in der anschließenden Stichwahl Igor Dodon, einem pro-russischen Kandidaten für die PSRM, der im ersten Wahlgang 48 Prozent der Stimmen erhielt, gegenüber 52 Prozent Dodons.

In einem Rückkampf zwischen Dodon und Sandu bei der Wahl 2020 gewann sie die anschließende Stichwahl mit einem Vorsprung von 58 Prozent zu 42 Prozent und besiegte damit Dodon in der letzten Wahlrunde. Sie ist die erste Präsidentin Moldawiens.

Sandu wurde am 24. Mai 1972 in der Gemeinde Risipeni im Distrikt Fălești in der Moldauischen Sozialistischen Sowjetrepublik, UdSSR, geboren.

Elena Sandu wurde in Rumänien als Tochter von Grigorie Sandu, einer Tierärztin, und Emilia Sandu, einer Lehrerin, geboren.

Sie studierte von 1989 bis 1994 Management an der Academy of Economic Studies of Moldova, wo sie mit Auszeichnung abschloss .

Sie studierte von 1995 bis 1998 internationale Beziehungen an der Akademie für öffentliche Verwaltung ro in Chişinău, wo sie ihren Bachelor-Abschluss erhielt.

2010 erhielt sie ihren Bachelor-Abschluss von der John F. Kennedy School of Government der Harvard University. Die Weltbank in Washington, D.C., wo Sandu als Beraterin des Exekutivdirektors tätig war, war von 2010 bis 2012 sein Arbeitgeber.

Maia Sandu Biografie

Sandu spricht neben ihrer Muttersprache auch fließend Rumänisch sowie Russisch, Spanisch und Englisch. Von 2012 bis 2015 war sie Bildungsministerin in Moldawien.

Am 23. Juli 2015 wurde sie von der Liberaldemokratischen Partei als Nachfolgerin von Natalia Gherman und Chiril Gaburici als nächste Premierministerin von Moldawien nominiert, und sie wurde als Kandidatin für angesehen die Position.

An einem Treffen mit Ovidiu Raeţchi von der Nationalliberalen Partei in Rumänien im Januar 2016 nahm Sandu teil.
Am selben Tag, an dem sie von einer neu auferstandenen pro-europäischen Koalition nominiert wurde, stellte Sandu als Bedingung für ihre Annahme des Amtes den Rücktritt von Dorin Drăguțanu, dem Chef der moldawischen Nationalbank, und Corneliu Gurin, dem Staatsanwalt.
Am Ende wurde Valeriu Streleţ vom Präsidenten der Republik Moldau nominiert, der ihn Sandu vorzog.

Ihre Plattform „În /pas/ cu Maia Sandu“ „Im Gleichschritt mit Maia Sandu“, die sie am 23 “Partei der Aktion und Solidarität”.

Sandu trat 2016 als proeuropäischer Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen in Moldawien an, die er gewann. Sie kandidierte auf einer Pro-EU-Aktionsplattform und war eine der beiden Kandidaten, die die Stichwahl erreichten.

Laut einigen Umfragen aus dem Jahr 2019 gilt Sandu als einer der drei vertrauenswürdigsten Politiker Moldawiens.Mit einer Bewertung von 24 Prozent in der letzten verfügbaren Umfrage des Public Opinion Fund ist Sandu die zweithäufigste politische Persönlichkeit, hinter Igor Dodon, der in der Umfrage eine Bewertung von 26 Prozent erhält.

Andere ältere Umfragen haben sie dagegen auf Platz 6 niedriger eingestuft. Nach dem Gewinn von 26 der 101 Sitze im moldawischen Parlament bei den.

Parlamentswahlen 2019 mit Sandus PAS und ihrem Verbündeten, der von Andrei Năstase geführten PPDA, wurde im Zuge der Wahl der ACUM-Wahlblock gebildet.

Am 8. Juni 2019 wurde eine Koalitionsregierung mit der PSRM gebildet, und Maia Sandu wurde zur Premierministerin der Republik Moldau gewählt.

Am nächsten Tag folgte ein Urteil des Verfassungsgerichts der Republik Moldau, das ihre Ernennung in dieses Amt für verfassungswidrig erklärte, sowie die Ernennung der Regierung der Republik Moldau, die die Verfassungskrise von 2019 auslöste.

Am 15. Juni 2019 revidierte und hob das Verfassungsgericht jedoch seine früheren Entscheidungen auf und erklärte, dass das Sandu-Kabinett im Einklang mit der Verfassung eingesetzt worden sei.

Am folgenden Tag forderte sie die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und warnte die Bürger davor, sich an lokalen Demonstrationen zu beteiligen.

Ein vom ehemaligen Ministerpräsidenten Filip im März 2017 erlassenes Verbot offizieller Regierungsbesuche in Russland.

Maia Sandu Biografie
Maia Sandu Biografie
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %