0 0
0 0
Read Time:3 Minute, 12 Second
Thomas Kutschaty Lebenslauf
Thomas Kutschaty Lebenslauf

Thomas Kutschaty Lebenslauf | Thomas Kutschaty ist ein deutscher Politiker, der am 12. Juni 1968 in Essen geboren wurde.

Seit dem 8. Juni 2005 ist er Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Seine Amtszeit als Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen dauerte vom 15. Juli 2010 bis zum 30. Juni 2017.

Seit dem 24. April 2018 ist er Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Oppositionsführer im Landtag Nordrhein-Westfalen.

Seit dem 6. März 2021 bekleidet er zudem das Amt des Landesvorsitzenden der nordrhein-westfälischen SPD und seit dem 11. Dezember 2021 das Amt des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD.

Bei der Landtagswahl 2022 in Nordrhein-Westfalen ist er Spitzenkandidat der SPD. Kuschaty ist das erste Mitglied seiner Familie, das einen Abschluss an einer Bildungseinrichtung erworben hat.

Er stammt aus einer Eisenbahnerfamilie aus dem Essener Norden. Nach seinem Abitur 1987 am Essener Gymnasium Borbeck und seiner Teilnahme am Zivildienst besuchte Kuchaty die Ruhr-Universität Bochum, um eine juristische Ausbildung zu absolvieren.

1995 legte er erfolgreich das erste Staatsexamen und 1997 das zweite Staatsexamen erfolgreich ab. Er praktizierte von 1997 bis 2010 als Rechtsanwalt.

Kuchaty ist ein Familienmensch; er ist verheiratet und hat drei kinder. Seine Religionszugehörigkeit ist mit der römisch-katholischen Kirche.

Seit 1986 ist Kuchaty als Parteimitglied Teil der SPD. Von 1987 bis 1989 war er Sprecher der Jungen Sozialisten im Kreis Essen-Borbeck und von 1988 bis 1990 Vorstandsmitglied der Jungen Sozialisten in Essen. Seit 1987 ist er Vorstandsmitglied des Ortsvereins Essen-Borbeck, seit 1994 bekleidet er die Position des 1. Vorsitzenden.

Von 1989 bis 1999 war er als Ratsmitglied im Kreistag Essen IV tätig. Danach wurde er 1999 in den Essener Stadtrat gewählt und war von diesem Jahr bis 2004 als sachkundiger Bürgervertreter im Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung tätig.

Von 2008 bis 2016 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD Essen, von 2016 bis 2021 war er deren Vorsitzender. Nach § 23 d. des Verfassungsschutzgesetzes NRW ist er seit seiner Wahl in den NRW-Landtag am 8. Juni 2005 ordentliches Mitglied des Innenausschusses, des Rechtsausschusses und des Kontrollausschusses Seitdem hat er diese Funktion inne.

Außerdem war er stellvertretender Vorsitzender des Untersuchungsausschusses des Landtags „JVA Siegburg“.

Thomas Kutschaty Lebenslauf

Bei der Landtagswahl 2005 in Nordrhein-Westfalen erhielt er mit 49,8 Prozent der Stimmen ein Direktmandat für seinen Wahlkreis Essen I – Mülheim II, das ihm den Einzug in den nordrhein-westfälischen Landtag ermöglichte.

Außerdem siegte er 2010 mit 47,3 % der Stimmen, 2012 mit 51,8 % der Stimmen und 2017 mit 38,6 % der Stimmen.

Als Abgeordneter seiner Partei im Landtag von Nordrhein-Westfalen nahm er am 12. Februar 2017 als Mitglied der 16. Bundesversammlung an der Wahl des Bundespräsidenten teil.

Diese Wahl fand am selben Tag statt. Darüber hinaus nahm er am 13. Februar 2022 als Abgeordneter seiner Partei im Landtag Nordrhein-Westfalen an der Wahl des Bundespräsidenten als Mitglied der 17.

Bundesversammlung teil. Bei dieser Wahl ging es um das Amt des Bundespräsidenten.Am 24. April 2018 wurde Kutschaty mit 35 Stimmen zum neuen Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen und damit auch zum Oppositionsführer gewählt.

Er setzte sich gegen den bisherigen Parlamentsgeschäftsführer Marc Herter durch, der 31 Stimmen erhielt. Kutschaty besiegte Herter bei dieser Wahl.

Drei Mitglieder des Europäischen Parlaments nahmen an der Sitzung nicht teil. Er folgte damit auf Norbert Romer, der sein Amt als Fraktionsvorsitzender nach achtjähriger Tätigkeit aufgab.

Kutschaty ist seit dem 21. Mai 2012 Vorsitzender des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge .

Darüber hinaus ist er Mitglied im Vorstand der Bergbaukolonie Schönebeck e. V., im Kuratorium des Deutschen Kinderschutzbundes Essen e. V. und der Stiftung Natur-, Heimat- und Kulturschutz Nordrhein-Westfalen. außerdem ist er Mitglied der IG BCE, der Arbeiterwohlfahrt und der Naturfreunde Deutschlands.

Kuchaty spricht gerne über seinen Hintergrund, der seiner Meinung nach die Quelle vieler seiner Überzeugungen und Überzeugungen ist.

Thomas Kutschaty Lebenslauf
Thomas Kutschaty Lebenslauf
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %