0 0
0 0
Read Time:5 Minute, 22 Second
Fürstin Charlène Krankheit
Fürstin Charlène Krankheit

Fürstin Charlène Krankheit | Königliche Beobachter äußern weiterhin ihre Besorgnis über die Gesundheit von Prinzessin Charlene von Monaco. Jetzt wird ihr Vater einige neue Informationen liefern.

Prinzessin Charlene von Monaco wird derzeit erneut in Monaco medizinisch behandelt. Nach der Rückkehr der 43-Jährigen aus Südafrika in das Fürstentum schien es zunächst, als würde sich die Situation für sie positiv entwickeln.

Ein Foto der königlichen Familie, das die glücklichen Gesichtsausdrücke von Gabriella und Jacques enthielt, wurde in der ganzen Welt verbreitet.

Nicht allzu lange danach wurde jedoch berichtet, dass Charlène wieder im Krankenhaus war.Die Prinzessin hält sich Berichten zufolge in einer spezialisierten Klinik in der Schweiz auf, wie aus verschiedenen Medienberichten hervorgeht.

Die Gesundheitseinrichtung rühmte sich, „die persönlichste und diskreteste Sucht- und Psychiatrieklinik der Welt“ zu sein, mit mehr als 15 Ärzten und Therapeuten, die sich alle der Behandlung eines einzigen Patienten widmeten.

Das Spezialgebiet der Klinik scheint demnach in der Behandlung von psychischen Erkrankungen sowie von Sucht- und Essstörungen zu liegen.

Trotzdem ist noch nicht klar, was Prinzessin Charlène eigentlich falsch mit ihr hat, um ihre Symptome zu verursachen. In Südafrika litt die zweifache Mutter an einer HNO-Infektion als ihrem primären Gesundheitsproblem.

Die Struktur erlitt dann eine Reihe von Einstürzen. Andererseits scheint es, dass solche Entzündungen in der erwähnten Klinik nicht behandelt werden.

Prinz Albert, der Ehemann von Charlène, sagte kürzlich gegenüber einer Lokalzeitung in Frankreich: „Die Prinzessin leidet nicht an einer schweren oder unheilbaren Krankheit.“ Die Bedenken, die Charlènes Vater bezüglich der Gesundheit seiner Tochter hatte, wurden nun geäußert.

Michael Kenneth Wittstock erwähnte, dass er während ihrer Zeit in Südafrika zögerte, Besuche vor Ort zu machen. Er sprach über ihre Erfahrungen dort.

In Bezug auf die Möglichkeit, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, sagte der 57-Jährige: „In unserem Alter müssen wir sehr vorsichtig sein.

“ Diese Informationen stammen von der Online-Nachrichtenquelle News24.com. Mit ziemlicher Sicherheit nicht! Michael Begasse, ein Koryphäe in Adelsfragen, ist sich sicher, dass Charlène den.

Gipfel noch nicht erreicht hat. „Auch ihre perfekt gestylte Hülle kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Prinzessin Charlène noch nicht wieder gesund ist und der Weg wohl länger ist, als sich alle erhofft haben“, sagte der Royal-Profi im Gespräch mit RTL.

“Auch ihre perfekt gestylte Hülle kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Prinzessin Charlène noch nicht wieder gesund ist.” Als Folge einer schweren HNO-Infektion musste Charlène aus Monaco während ihrer Behandlung in Südafrika mehrere Operationen über sich ergehen lassen.

Fotos von ihr zeigten, dass sie sich in einem sehr schlechten körperlichen Zustand befand. Den Grund für ihr Verhalten legen die Freunde nun offen: Die HNO-Infektion hatte im Zusammenhang mit einer vorangegangenen Operation zu schweren Nebenhöhlen- und Schluckbeschwerden geführt.

Fürstin Charlène Krankheit

Die Zeitung zitierte eine Quelle mit den Worten: „Sie konnte seit über sechs Monaten keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen“, und sie schrieben diese Worte der Quelle zu.

Den restlichen Informationen des Berichts zufolge konnte Charlene „Flüssigkeiten nur durch einen Strohhalm aufnehmen, sodass sie fast die Hälfte ihres Körpergewichts verloren hat“.

Zudem erheben die Freunde Vorwürfe, die sich gegen den Palast von Monaco richten. Denn Prinz Albert berichtete kürzlich, seine Frau fühle sich schwach und habe sich deswegen in einem Rehabilitationszentrum eingewiesen.

Die Freunde äußern nun ihre Meinung, nämlich dass es unfair sei, dass sie mit einem mentalen oder emotionalen Problem dargestellt wird.

Es ist nicht nachvollziehbar, warum der Palast die Tatsache heruntergespielt hat, dass die Prinzessin während ihres Besuchs in Südafrika dem Tode gefährlich nahe gekommen wäre.

Berichten zufolge wurde Charlène zwischenzeitlich in der Schweiz behandelt, ist aber inzwischen in ihr Zuhause in Monaco zurückgekehrt, wie es in einem anderen Bericht heißt.

Sie hat jedoch noch einige Sitzungen in ihrer Therapie vor sich. * *24royal.de ist ein Dienst, der von IPPEN.MEDIA bereitgestellt wird. Zu dieser Zeit reist der Prinz von Monaco selbstständig durch Schweden.

In Anerkennung seines Einsatzes für den Umweltschutz verlieh ihm die Perfect World Foundation in Göteborg eine Auszeichnung.

Laut dem schwedischen Nachrichtenportal „Expressen“ hielt er nicht nur eine leidenschaftliche Rede über „gesunde Meere und intakte Meeresökosysteme“, sondern verriet auch, wie es Charlene derzeit auf dem roten Teppich geht.

Albert bemerkte, dass ihre Fortschritte sehr gut aussahen. Sie trat bereits öffentlich auf und wird dies in absehbarer Zeit noch tun.

Eine Aussage, die Fans der Royals beruhigen und ihnen Hoffnung machen dürfte, dass sie in naher Zukunft mehr von dem 44-Jährigen zu sehen bekommen.

Der Prinzenpalast gab bekannt, dass Charlène vor ein paar Wochen krank seiks nach der Ankunft des französischen Königshauses in Südafrika.

„Ihre Majestät, die Königin des Vereinigten Königreichs, auf einer Reise zum afrikanischen Kontinent im Rahmen der Bemühungen zum Schutz der Umwelt, kann Prinzessin Charlene aufgrund ihrer Krankheit nicht reisen, da sie eine Infektion in Ohr, Nase und Ohren hat Hals”, berichtete das britische Magazin “Hello”, dass der Palast die Aussage machte.

Trotz der Tatsache, dass Prinz Albert, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, die Zwillinge und beide sechs Jahre alt sind, bereits in Monaco aufgetaucht sind, haben die Ärzte dies getan hat ein.

Reiseverbot erlassen. Seit der Abreise der Prinzessin nach Südafrika ist ein Monat vergangen, in dem sie von ihrem Mann und ihren Kindern getrennt war.

Da Berichte über eine bevorstehende Trennung und Krise immer häufiger werden, häufen sich sogar Menschen in Alberts und Charlènes Heimatland von Monaco beginnen sich zu fragen, ob das Paar noch zusammen ist, und kurz darauf gibt sie ihrem.

Mann eine öffentliche Liebeserklärung ab, höchstwahrscheinlich in der Absicht, den Gerüchten ein Ende zu bereiten zunehmend.

Einer Verlautbarung der „Princess Charlene of Monaco Foundation“ zufolge soll sich Alberts Frau bereits mehreren chirurgischen Eingriffen unterzogen haben.

Nachfolgend ein Auszug aus dem Artikel, in dem es heißt: „Her Serene Highness Princess Charlene of Monaco unterzieht sich derzeit mehreren komplizierten Operationen, nachdem sie sich im Mai eine schwere Mittelohrentzündung zugezogen hatte.

“Der letzte Eingriff wurde erst vorgestern durchgeführt.” Charlene musste sich von einem Zustand allgemeiner Erschöpfung erholen und hatte neben der Erschöpfung durch die medizinischen Behandlungen erheblich an Gewicht verloren.

Ihr Aufenthaltsort wurde vom Palast geheim gehalten, um den Frieden zu wahren und ihre schnelle Genesung zu erleichtern.

Es ist nun völlig klar, dass Charlène in einer medizinischen Einrichtung in der Schweiz aufgenommen wurde. Nachdem Charlene von ihrer Reise nach Südafrika nach Hause zurückgekehrt war, kam ihre.

Familie zu dem Schluss, dass “es am besten wäre, wenn sie sich außerhalb von Monaco in Ruhe entspannen könnte”, sagte Albert in einem Interview mit Paris Match.

Fürstin Charlène Krankheit
Fürstin Charlène Krankheit
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %