0 0
0 0
Read Time:3 Minute, 49 Second
Tillmann Uhrmacher Todesursache
Tillmann Uhrmacher Todesursache

Tillmann Uhrmacher Todesursache | Tillmann Uhrmacher war ein deutscher Elektro-DJ, Produzent und Radiomoderator. Er wurde am 14. Mai 1967 geboren und starb am 30. Mai 2011.

Seine deutsche Aussprache ist tlman umax. Tillmann Uhrmacher begann seine Karriere als leichter Jockey in einem bekannten kleinen Verein. Später in seinem Leben arbeitete er in einem Plattenladen und wurde schließlich ein DJ, der auf der ganzen Welt berühmt ist.

Uhrmacher erlangte erste Anerkennung in der Musikindustrie, als er zusammen mit den Mitgliedern Michael Krautter, Mike Staab, Nicole Boef und Stephanie Trautmann als Gründungsmitglied der elektronischen Band Mysterious Art fungierte.

Dies war der Beginn von Uhrmachers Karriere in der Musikbranche. Über 400.000 Exemplare der Debütsingle der Band, „Das Omen“, wurden in Deutschland gekauft, wo sie 1988 schnell an die Spitze der Charts stieg.

Sie hielt sich in Deutschland insgesamt 29 Wochen in den Charts und wurde schließlich der insgesamt die zweiterfolgreichste Single des Jahres.

Danach wurde eine zweite Single mit dem Titel „Karma – Omen 2“ veröffentlicht, die es ebenfalls in die Top 10 der Charts schaffte. Die Band unterstützte Madonna während ihrer Blond Ambition-Tour 1990 auf der ganzen Welt.

Uhrmacher begann ab Juni 1990, jeden Samstagabend seine eigene Radiosendung auf RPR1 zu senden. Nach einiger Zeit strahlte Sunshine diese zuvor aufgezeichnete Sendung live aus.

Die am längsten laufende Sendung dieser Art im deutschen Radio wurde 1990 ausgestrahlt und dauerte bis zum 18. März 2011; Es bietet elektronische Musik.

1994 erreichte er eine Nonstop-Sendeserie von 80 Stunden und trug sie in das Guinness-Buch der Rekorde ein.

Außerdem war Tillmann Uhrmacher für die Produktion einer Compilation-Reihe namens Maximal in the Mix verantwortlich. Nach der Veröffentlichung der zehnten Ausgabe im April 2009 wurde die letzte Ausgabe veröffentlicht.

1999 veröffentlichte Uhrmacher mit „Bassfly“ seine erste Solosingle unter eigenem Namen. Im Jahr 2001 erreichte die Single „On the Run“ eine hohe Position in den Club-Charts in Großbritannien und erreichte Platz 16 in den Single-Charts im selben Land.

Autumn und Spring Time sind zwei Singles, die als Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Lava und Mauro Picotto unter dem Pseudonym Lava entstanden sind.

Bei Hitradio RPR1 moderierte er von 2000 bis 2002 die Tillmann Uhrmacher Show. Neben seiner Ernennung zum Stadionsprecher des Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern wurde er auch zum Schiedsrichter ernannt Deutscher Tanzpreis, der in Hamburg stattfand.

Tillmann Uhrmacher Todesursache

Im Bereich der elektronischen Musik trat Tillmann Uhrmacher bei Veranstaltungen auf, die von intimen Zusammenkünften bis hin zu großen Festivals reichten.

Seit 1999 trat er mindestens einmal im Jahr auf mindestens einer der Hauptbühnen von Nature One auf, zusätzlich zu zusätzlichen Auftritten auf intimeren Bühnen.

Darüber hinaus fungierte er als Moderator für die Live-Berichterstattung des Nature One-Events, das auf Sunshine Live übertragen wurde. Auf der Nature One-Konferenz 2011 war eine Präsentation geplant.

2010 moderierte Uhrmacher weiterhin das Samstagabendprogramm auf RPR1, das seinen Namen trägt. Im Mai war er Kandidat in der Sendung ZDF Fernsehgarten.

An einem Flohmarktstand, den er sich mit anderen wichtigen Personen teilte, erinnerte er sich an einfachere Zeiten und zeigte ungewöhnliche Artefakte.

Zusätzlich wurde die Show auf dem Radiosender RPR1 ausgestrahlt.Groß wurde Uhrmacher beim rheinland-pfalzischen RPR1, wo er bereits 1990 die Elektro-Sendung „Maximal“ erfand.

Ab 2001 lief die Show bei Sunshine Live. Ende 2009 kehrte Uhrmacher auf Locken des Geschaftsführers Kristian Kropp parallel zu seiner alten Senderheimat RPR zurück. Er bekam die “Tilmmann Uhrmacher Show” am Samstagvormittag.

Mit Uhrmacher als Galionsfigur beschwor Kropp damals sterben “Starken des Privatradios”, entsprechend der “Vollblutmedienmann” auch bei der Programmstrategie mitwirken und Moderatoren coachen.

Ende der 80er Jahre feierte Uhrmacher, auch als Musikproduzent erfolgreich, mit der Band Mysterious Art und dem Titel “Das Omen” einen Charterfolg. “Das Omen” war 29 Wochen in den Charts.

MaxiMal war für mich wichtiger Wegbereiter meiner musikalischen Entwicklung. Ohne Tillmann war ich nie zur elektronischen.

Musik gekommen, ich war wahrscheinlich nie in Dorian Gray gegangen, war nicht auf den Technoclub gestoßen und hatte daher nicht meine Internet Seite tranergy.de gegründet, die ich bis heute voller Leidenschaft pflege und standig weiterentwickle.

2008 verstarb völlig unerwartet Marcus Holzel, ein Mitarbeiter des Technolcubs. Zu Ehren Marcus machte Talla 2XLC eine Sondersendung auf Sunshine live, die zusammen mit Tillmann moderiert wurde.

In dieser sehr emotionalen Sendung wurde mir bewusst, wie stark die Trance-Szene doch zusammen steht und man stolz darauf sein kann, Teil dieser zu sein.

Dass nur wenige Jahre später Tillmann stirbt, hätte damals niemand gedacht. Das ist mal wieder das beste Beispiel dafür, wie schnell es doch gehen kann und wie wertvoll unser Lebenist.

Tillmann Uhrmacher Todesursache
Tillmann Uhrmacher Todesursache
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %