0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 15 Second
Katrin Sass Kinder
Katrin Sass Kinder

Katrin Sass Kinder | Katrin Sass ist eine bekannte deutsche Schauspielerin, die für Theater, Film und Fernsehen gearbeitet hat.

Ihr Geburtsdatum ist der 23. Oktober 1956 und sie wurde in Schwerin geboren. Ihre Mutter war die Schauspielerin Marga Heiden, die Mundartstücke auf der Fritz-Reuter-Bühne in Schwerin aufführte und durch ihre Arbeit im DDR-Fernsehen bekannt wurde.

2013 verstarb Marga Heiden. Katrin Sass machte auf Drängen ihrer Mutter zunächst eine Ausbildung zur Telefontechnik-Facharbeiterin und arbeitete anschließend als Theater-Kostümiererin.

Der erste Versuch, sich an der Schauspielschule in Berlin zu bewerben, war erfolglos, aber der zweite Versuch in Rostock war erfolgreich.

Mit 23 Jahren debütierte sie 1979 in dem Film Till Death Do Us Part. Darin spielte sie die Rolle einer jungen Ehefrau, die schon früh von ihrer Ehe desillusioniert ist.

Die frühen 1980er Jahre markierten den Beginn ihrer erfolgreichen Karriere. Für ihre Leistung in dem noch während ihrer Studienzeit gedrehten Film Bürgschaft für ein Jahr wurde sie auf der Berlinale 1982 in West-Berlin mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Sass behauptet, das DDR-Regime habe sie als Vergeltung für den westdeutschen Preis, den sie auf der Berlinale erhalten und zu dem sie reisen durfte, bestraft, indem ihr für die nächsten zwei Jahre keine Filmrollen mehr gegeben wurden. Sass konnte die Berlinale besuchen.

Ab Mitte der 1980er Jahre trat sie jedoch in mehreren DEFA-Filmen auf und wurde 1987 als beste Schauspielerin der DDR ausgezeichnet.

Ihre Theaterkarriere begann Anfang der 1980er Jahre am Kleist-Theater in Frankfurt , 1981 holte Peter Sodann sie nach Halle/Saale. Danach folgte ein Gastspiel an einem Theater in Leipzig, das bis ins Jahr 1990 andauerte.

Sie hatte in den 1990er Jahren nur sehr wenige Auftritte oder Engagements, mit der bemerkenswerten Ausnahme der Fernsehserie Polizeiruf 110, in der sie von 1993 bis 1998 die Rolle der Kriminalkommissarin Tanja Voigt spielte.

Sass hatte seit ihr mit Alkoholabhängigkeit zu kämpfen war neunzehn, aber nach dem Fall der Mauer wurde es besonders schlimm.

Katrin Sass Kinder

Die Sucht hat sie erst 1998 überwunden, seit 2001 ist sie Thema der öffentlichen Diskussion. Aufgrund ihrer Drogensucht wurde sie von ihrer Funktion als Polizeikommissarin entlassen Anruf 110 im Jahr 1998 vom ORB, der damals die Sendung produzierte.

Laut Sass war es in der DDR eine Vorschrift für sie, ihren Nachnamen in Sass ändern zu lassen. Sie hat eine Vermutung, dass die damaligen Landesbehörden die “Nazi-Kürzel” SA und SS mit der Schreibweise Sass verwechselt und die Begriffe deshalb verboten haben.

Ihr Name wurde aber auch in Filmen und Serien, die in der DDR produziert wurden, mit einem Doppel-S geschrieben. Sie trat auch noch lange nach dem Ende der DDR unter der Schreibweise Saß auf , und der Name ihrer Autobiografie Glück ist nie alt wird mit einem „ß“ geschrieben.

Sass behauptet, ihre beste Freundin Sabine habe sie seit 1987 ausspioniert, um sich zu rächen . Auch Freunde und Mitarbeiter von ihr, die sich von der Stasi als inoffizielle Mitarbeiter rekrutieren ließen, behauptet Sass, hätten sie beobachtet.

Auf die große Leinwand kehrte sie mit Hauptrollen in dem Sozialdrama Heidi M. und in dem internationalen Hit Good Bye, Lenin! ; Beide Filme wurden von der Kritik gefeiert.

Sie wurde als Celia Peachum in einer Inszenierung der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht besetzt, die von Klaus Maria Brandauer inszeniert und im August 2006 im Metropol-Theater in Berlin aufgeführt wurde. Seitdem trat sie in mehreren auf Filme und Serien, die im Fernsehen ausgestrahlt werden.

Nachdem Sass im Januar 2013 den Schauspieler und Moderator Peer Kusmagk in der Talkshow Markus Lanz wegen seiner Teilnahme am Dschungelcamp verbal angegriffen und laut Kritikern persönlich beleidigt hatte, geriet sie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Stern, dessen Berichterstattung Sass in derselben Talkshow ebenfalls kritisiert hatte, bezeichnete ihren Diskussionsstil als “arrogante Schulmeisterei” und “unter der Gürtellinie” und verglich Sass mit dem Schauspieler Klaus Kinski.

Zwischen 1991 und 2007 war Sass mit dem Regisseur Siegfried Kühn verheiratet. Sie lebt in Mecklenburg und Berlin-Müggelheim.

Königskinder heißt ihr 2013 erschienenes Album mit den Liedern, die sie als Sängerin in der Fernsehserie Weissensee gesungen hat.

Das Leben von Katrin Sass war nicht frei von Herausforderungen, wie die vielen Höhen und Tiefen in ihrer Biografie belegen; Die 63-Jährige hatte es nicht immer leicht.

Katrin Sass strebte schon als Kind in ihrer Heimatstadt Schwerin danach, als Schauspielerin in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten.

Doch zuvor hat sie sich zur Facharbeiterin im Bereich Telefontechnik hochgearbeitet. Zuerst versuchte sie, sich an der Schauspielschule in East B einzuschreiben

erlin, aber ihr Antrag wurde abgelehnt; danach schrieb sie sich an der Schule in Rostock ein.Katrin Sass wurde von ihrem späteren Intendanten Heiner Carow am Staatstheater Schwerin entdeckt, wo sie ihr Bühnendebüt gab.

Er besetzte den damals erst 21-jährigen Schauspiel-Anfänger für die Hauptrolle des DDR-Films „Bis der Tod dich scheidet“ .

Danach wurde 1982 der Film “Guarantee for a Year” veröffentlicht. Bei den Berliner Filmfestspielen überreichte er der damals 26-Jährigen einen „Silbernen Bären“ als beste Hauptdarstellerin.Doch in den folgenden Jahren fand sich Katrin Sass in immer weniger Filmrollen in der DDR wieder.

Katrin Sass Kinder
Katrin Sass Kinder
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %