0 0
0 0
Read Time:5 Minute, 7 Second
Rolf Zuckowski Biografie
Rolf Zuckowski Biografie

Rolf Zuckowski Biografie | Rolf Zuckowski ist ein bekannter Musiker, Komponist, Musikproduzent und Autor von Kinderliedern aus Deutschland.

Zuckowski wurde am 12. Mai 1947 in Hamburg geboren. Zuckowski ist einer der kommerziell erfolgreichsten Künstler Deutschlands, was seine mehr als 20 Millionen verkauften Tonträger belegen .

Rolf Zuckowski ist das Produkt einer Ehe zwischen einem Friseur und einem Matrosen. 1961 überreichte ihm sein Vater eine Gitarre als Geschenk.

Erste musikalische Erfahrungen sammelte Zuckowski 1964 als Schüler am Albrecht-Thaer-Gymnasium in Hamburg, wo er Mitglied der Schülerband The Beathovens war.

Zuckowski war sowohl Sänger als auch Gitarrist in der Band. 1967 startete Zuckowski seine Karriere als Komponist mit der Veröffentlichung seiner ersten Stücke, die auf dem von der Band herausgegebenen Album Happy to be happy enthalten waren.

Im selben Jahr begann er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre in Hamburg, das er 1972 mit dem Diplom abschloss.

Anuschka Zuckowski war das erste Kind des Paares und wurde 1971 von Zuckowskis Frau Monika geboren. 1972 Zuckowski wurde von Musikverleger Hans Sikorski zum Assistenten der Geschäftsführung befördert. 1974 war das Geburtsjahr seines Sohnes Alexander.

Zuckowski erzielte mit der Schweizer Band Peter, Sue & Marc beim Eurovision Song Contest als Produzent, Songwriter und Dirigent große Erfolge.

Darüber hinaus hat er Texte für eine Vielzahl anderer Künstler geschrieben. 1974 vertonte er die Bilder seines Freundes Peter Meetz, ehemaliges Mitglied seiner ersten Band und damaliger Schlagzeuger The Beathovens. Inspiriert wurde er von dem Leben, das er damals mit seinen Kindern führte.

Das Singspiel wird auf diese Weise aufgeführt. Rolfs Vogelhochzeit entstand 1977. 1978 gab er seine ersten Auftritte in Niedersachsen, vor allem in Kindergärten und Grundschulen.

Es folgte 1979 die Veröffentlichung von Rolfs Schulweg-Hitparade, die in Zusammenarbeit mit der Aktion „Ein Herz für Kinder“, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und dem Deutschen Verkehrssicherheitsdienst entstand. 1980 gingen die Aktionen „Kind und Verkehr“ und „Ein Herz für Kinder“ auf ihre erste bundesweite Tournee.

Er war derjenige, der die Musik für die von Alfred Krink geschriebene Hörspielserie Kerlchen und Die große Reise komponierte.

Rolf und seine Freunde erlangten erstmals 1981 große Anerkennung, als sie das Lied „Du da“ im Radio zusammen mit der LP/MC Radio Lollipop und ihrer eigenen Radioserie namens „Hello, du da“ ausstrahlten, die auf Radio Luxembourg ausgestrahlt wurde.

Rolf Zuckowski Biografie

Im selben Jahr, 1981, übernahm Zuckowski die Moderation der Kindersendung Moment mal auf Radio Luxemburg, die zuvor von Georg Bossert und Anke Engelke moderiert worden war.

Das Lied “… and just doll me”, das ursprünglich von Volker Lechtenbrink gesungen und später von anderen Künstlern gecovert wurde, war auf dem Album “Wetten, dass..” präsentiert im Jahr 1982.

Wegen dieses Liedes kletterte Zuckowski bis an die Spitze der ZDF-Hitparade. Als direkte Folge davon wurden Rolf und seine Freunde auf nationaler Ebene bekannt.

Das Album „Songs that are like bridges“ hat sich nach seiner Veröffentlichung schnell als Markenzeichen im Schaffen von Rolf Zuckowski etabliert.

Ungefähr zu dieser Zeit erschien auch das erste Weihnachtswerk mit dem Titel „Wir warten auf Weihnachten“. Die Bundesrepublik Deutschland verlieh Rolf Zuckowski im Februar 2005 ihre höchste zivile Auszeichnung, das Bundesverdienstkreuz.

Rolf Zuckowski wurde diese Auszeichnung verliehen, weil er als jemand anerkannt ist, der sich um die musikalische Entwicklung von Kindern verdient gemacht hat.

Danach folgten im Monat Oktober weitere 56 Mitsingkonzerte. Der Bundesverband Lebenshilfe verlieh Rolf Zuckowski im November den Medienpreis „Bobby“.

Der Preis wurde in Anerkennung von Zuckowskis außergewöhnlichen Verdienste um die Anerkennung und Akzeptanz von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft verliehen.

Seit dem Jahr 2010 ist er Träger von Kinderhospizen, wie z. B. dem Kinderhospiz Bethel, das sich um Kinder am Lebensende kümmert.

Rolf Zuckowski hat 2011 zusammen mit seinen Mitarbeitern Detlev Jocker und Volker Rosin den Deutschen Kita-Musikpreis ins Leben gerufen.

Dieser Preis wurde ins Leben gerufen, um das Singen und Musizieren in Kindergärten zu fördern. Im Oktober 2011 wurde es zunächst an insgesamt acht verschiedene Kitas in Hamburg vergeben.

Seit 2017 ist er Ehrenbotschafter der Von Bodelschwingh-Stiftung Bethel. Der Bundespräsident überreichte Rolf Zuckowski im September 2018 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse „für sein langjähriges herausragendes Engagement für die Stellung der Kinder in unserer Gesellschaft“.

Die Auszeichnung wurde verliehen „für sein langjähriges herausragendes Engagement für die Position der Kinder in unsere Gesellschaft.”

Nachdem er Jahrzehnte in der Unterhaltungsindustrie verbracht hatte, traf der Musiker 2012 die Entscheidung, bekannt zu geben, dass er die Bühne für immer verlassen würde.

Seitdem konzentriert er seine Energie stattdessen auf das Mentoring und die Förderung aufstrebender Musiker, tritt aber immer noch gelegentlich auf die Bühne, meistens für wohltätige Organisationen.

Im Jahr 2020 begann Rolf Zuckowski damit, Videos auf YouTube hochzuladen. Auf seinem YouTube-Kanal „Rolf Zuckowski – Musik für Dich“ postet er regelmäßig Videos, in denen er die Inspiration für seine Songs bespricht und weiterführende Informationen dazu liefert.

In Anerkennung seines vielfältigen karitativen Engagements verlieh die Bundesrepublik Deutschland dem Singer-Songwriter im Jahr 2005 die höchste zivile Auszeichnung, das Verdienstkreuz am Bande.

2018 überreichte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihm zudem das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse in Anerkennung „für sein langjähriges herausragendes Engagement für die Stellung der Kinder in unserer Gesellschaft“.

Diese Auszeichnung wurde „für sein langjähriges herausragendes Engagement für die Stellung der Kinder in unserer Gesellschaft“ verliehen.

Das Buch beschreibt Zuckowskis Arbeit mit und für Familien, Kinder und Erwachsene und „was ihn bis heute antreibt“. Dabei ist es „sehr persönlich und nahbar“ geschrieben.

Er blickt zurück auf ein, wie er es nennt, “erfülltes, spannendes Leben”, das in der Jarrestadt in Hamburg-Winterhude begann und ihn mit europäischen und internationalen Kinderkulturprojekten auf die Bühnen geführt hat. Mit Stolz blickt er auf sein Leben zurück.

Dazu „Ein bisschen Mut und ein bisschen Glück“. In dem Buch „Mein Musikleben“ geht es darum, wie Zuckowski „seine Werte und Ideen in Musik übersetzte“ und „welche Ereignisse ihn zu welchen Songs inspirierten“.

Stefan Weikert, Herausgeber von Edel Books, sagt: „Als Hamburger Verlag mit Wurzeln im Musikbusiness freuen wir uns ganz besonders über die Zusammenarbeit mit diesem großartigen Künstler und seinem wunderbaren Buch.“

„Wir alle kennen die Lieder von Rolf Zuckowski – jetzt lernen wir seine Kindheit, seinen Werdegang und die Geschichten hinter seinen Liedern kennen“, sagt Weikert. „Als Hamburger Verleger lernen wir die Geschichten hinter seinen Songs kennen.“

Rolf Zuckowski Biografie
Rolf Zuckowski Biografie
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %