0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 26 Second
Alain Berset Familie
Alain Berset Familie

Alain Berset Familie | Alain Berset ist ein Schweizer Politiker. Er wurde am 9. April 1972 in Freiburg geboren und ist derzeit wohnberechtigt in Misery-Courtion .

Seit 2012 ist er Bundesrat und derzeit Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern . Er war im Jahr 2018 Bundespräsident.

Wenn das Jahr 2022 anbricht, wird er das Amt des Vizepräsidenten des Bundesrates übernommen haben. Berset verbrachte seine Kindheit in der Stadt Belfaux im Kanton Freiburg, wo er auch heute lebt.

Läufer sind seit Generationen in seiner Familie. Seine Mutter Solange Berset war 1987 Vize-Schweizermeisterin im Marathon, sein Vater erreichte 55 Minuten im Murtenlauf, ein.

Onkel Jean-Pierre, 5000 m und ein Cousin Nicolas, 1500 m waren beide Läufer auf internationalem Niveau, und seine Mutter war Vize-Schweizermeisterin im Marathon.

Bereits mit 17 Jahren gewann er in der Westschweiz die Juniorenmeisterschaft über 800 Meter. Er und seine Verwandten stellten eine Reihe von Clubrekorden für seinen Club CA Belfaux auf, von denen viele bis heute bestehen.

Seine Mutter Solange Berset ist politisch aktiv. Seit 1996 ist die Buchhändlerin für die SP Mitglied des Grossen Rates, des Freiburger Kantonsparlaments.

Die Familie Berset war schon immer Mitglied der SP. Sowohl sein Grossvater als auch seine Mutter waren aktive Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei auf kantonaler Ebene, und beide dienten in gewählten Ämtern. Beide waren Mitglieder des Grossen Rates, der in Freiburg als kantonale Legislative fungierte.

Alain Berset war von 2000 bis 2004 Mitglied des Verfassungsrates des Kantons Freiburg, während dieser Zeit auch als Präsident der SP-Fraktion.

Zwischen 2001 und 2003 war er als Vertreter der SP im Generalrat von Belfaux tätig. Zudem fungierte er als politischer Berater des Neuenburger Wirtschaftsdirektors Bernard Soguel.

Bei den Wahlen von 2003 wurde Berset als Vertreter des Kantons Freiburg in den Ständerat gewählt. Zum Zeitpunkt seiner Wahl hielt er den Rekord als jüngstes Mitglied der kleinen Kammer.

Im zweiten Wahlgang setzte er sich gegen den im vorigen Wahlgang gewählten Berufsvertreter Jean-Claude Cornu durch. In der Bundesversammlung wurde er im Dezember 2005 zum Vizepräsidenten der SPD-Fraktion gewählt.

Bei den Wahlen 2007 verfehlte er im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Trotzdem entschieden sich seine Rivalen, darunter erneut Cornu, nicht für den zweiten Wahlgang zu kandidieren, was dazu führte, dass Berset ohne Gegenstimme für weitere vier Jahre zum Präsidenten gewählt wurde.

Alain Berset Familie

Im Studienjahr 2008–2009 war er Ständeratspräsident. Aufgrund seines Abschneidens bei den eidgenössischen Wahlen 2011 wurde er gleich im ersten Wahlgang wieder in den Ständerat gewählt.

Nach dem Abitur in Fribourg setzte er seine Ausbildung an der Universität Neuchâtel fort, wo er 1996 einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaften und einen Doktor der Wirtschaftsphilosophie erwarb im Jahr 2005 bzw.

Zwischen 1996 und 2000 arbeitete er als Assistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Neuchâtel. Anschließend verbrachte er die nächsten drei Jahre als Gastwissenschaftler am HWWA Institut für Wirtschaftsforschung in Hamburg.

Seit 2006 ist er als selbstständiger Kommunikations- und Strategieberater tätig. Die vergangenen zwei Jahre waren wohl für niemanden einfach, aber Politiker wie.

Alain Berset hatten es in dieser Zeit besonders schwer. Als Journalisten ihn während einer Pressekonferenz, an der er teilnahm, mit Fragen zur Corona-Situation belästigten, musste er nicht nur ein ernstes Gesicht, sondern auch den Kopf halten.

Weil Berset für eine Vielzahl von Entscheiden verantwortlich war, die der Bundesrat gemeinsam getroffen hatte, die er aber alleine verkünden musste, war er sogar Zielscheibe von Morddrohungen.

Und während dieser Zeit hatte er sehr begrenzte Interaktionen mit seiner Familie. Der Gesundheitsminister, der eigentlich in Belfaux im Kanton Freiburg wohnt, lebte in Bern und sah seine Frau Muriel Zeender Berset und ihre drei Kinder Antoine , Achille und Apolline.

Dies galt insbesondere in der Anfangsphase der Pandemie. Dabei vergisst man leicht, dass Alain Berset neben seiner Rolle als Politiker auch eine.

Privatperson ist – etwa bei einem Lehrer, den man außerhalb der Schule gesehen hat, als man in der Schule war und gemerkt hat, dass diese Person auch außerhalb des Jobs war ein Leben.

Denn wie viele von uns sieht Alain Berset gerne Filme und Fernsehserien. ZumZum Beispiel stand er sehr auf die Netflix-Serie “Queen’s Gambit”, also ist es möglich, dass er ein verstecktes Interesse am Schachspiel hat.

Aber er bekommt auch gerne Filmempfehlungen und hat zum Beispiel „Marmot grüßt dich jeden Tag“ auf seine Filmliste gesetzt.

Am 21. November 2020 enthüllt die deutschsprachige Wochenzeitung Die Weltwoche aus der Feder des ehemaligen Zürcher UDC-Nationalrats Christoph Morgeli, dass der.

Bundesrat im Vorjahr Opfer eines Erpressungsversuchs wurde eine Frau, die der inzwischen in einem Strafverfahren verurteilt wurde, soll versucht haben, 100’000 Franken von ihm zu erpressen, indem er mit der Veröffentlichung von Fotos und privaten Nachrichten drohte, die die beiden ausgetauscht hatten.

Die Politik interessiert sich für den Fal, und die Aufsichtsbehörde des Bundesministeriums für öffentliche Angelegenheiten leitet eine Untersuchung ein, um sicherzustellen, dass der Bundesrat keine Sonderbehandlung im Umgang erfahren hat seiner Beschwerde.

Während im September 2021 die vom Bundesrat verfolgte Gesundheitspolitik zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie angefochten und Alain Berset kritisiert wurde, schlug der Fall zurück.

Bei einem Seitensprung mit dieser Frau entbrannte eine Kontroverse über den Einsatz eines Repräsentationsinstruments , über den Einsatz staatlicher Kollaborateure zur.

Erledigung des Erpressungsversuchs, insbesondere durch die Entsendung der Task Force TIGRIS der Bundeskriminalpolizei in die Wohnung des Betroffenen, und über die von der Richter und öffentliches Interesse.

Alain Berset Familie
Alain Berset Familie
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %