0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 13 Second
Mansour Ojjeh Alter
Mansour Ojjeh Alter

Mansour Ojjeh Alter | Mansour Akram Ojjeh war ein saudi-arabischer Geschäftsmann und Partner der Investmentfirma Techniques d’Avant Garde.

Er wurde am 25. September 1952 geboren und starb am 6. Juni 2021. Sein Name auf Arabisch lautet Mansour Akram Ojeh und sein DMG-Name lautet Manr Akram Ua .

Als Geldgeber des von Porsche für die Formel 1 entwickelten TAG-Turbomotors machte er sich weltweit einen Namen. Ojjeh wuchs in Frankreich als Sohn des in Syrien geborenen Unternehmers Akram Ojjeh und einer Französin auf.

Seine Schulausbildung absolvierte er in den USA mit einem Master in Business Administration, nachdem er den größten Teil seiner Jugend in Frankreich verbracht hatte.

Ojjeh wurde 1978 von der saudischen Königsfamilie zum Großen Preis von Monaco eingeladen. Dort begann er sich erstmals für Autorennen zu interessieren.

Finanziell unterstützt wurde das Williams-Formel-1-Team damals von Saudi Arabian Airlines. Diese Beziehung führte schließlich dazu, dass TAG im Jahr 1979 der Hauptsponsor von Williams wurde.

Patrick Head, der leitende Designer des Teams, war in der Lage, Rennwagen zu entwickeln, die dank der Finanzierung, die das Team erhalten hatte, erfolgreich konkurrieren konnten.

Das Team erzielte 1979 seinen ersten Sieg und gewann 1980 mit Alan Jones und 1982 mit Keke Rosberg die Weltmeisterschaft. 1982 war Keke Rosberg der Fahrer.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1981 überzeugte Ron Dennis, der Teamchef von McLaren, Ojjeh, ein Partner von McLaren zu werden.

Ojjeh finanzierte den TAG-Turbo-Motor, der von Hans Mezger von Porsche entworfen und 1983 beim Großen Preis von Holland im Wettbewerb debütierte.

Auf dem Genfer Autosalon 1983 wurde der Motor erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Die Formel-1-Saison 1984 wurde von Niki Lauda und Alain Prost dominiert, die beide für McLaren fuhren.

Lauda gewann die Weltmeisterschaft, während Prost den zweiten Platz belegte. Mit Hilfe des TAG-Turbo konnte Prost in den beiden Folgejahren jeweils die Weltmeisterschaft gewinnen.

Am Ende der Rennsaison 1984 trat Ojjeh die Nachfolge von Dennis als Haupteigentümer des McLaren-Rennteams an.

Er besaß eine Beteiligung an der McLaren Group in Höhe von fünfzehn Prozent des Unternehmens. Ojjeh leitete während seiner gesamten Amtszeit dort die als TAG Techniques d’Avant Garde bekannte Investmentgesellschaft.

Als Williams-Sponsor und dann als Förderer des Formel-1-Turbomotors von Porsche für McLaren erlangte er internationale Bekanntheit und wurde zu einem bekannten Namen.

Der Sohn eines syrischen Vaters und einer französischen Mutter interessierte sich für den Motorsport, als ihn das saudische Königshaus 1978 zum Grand Prix von Monaco einlud.

Er war damals Gast des saudischen Königshauses. Während dieser Zeit war die saudische Familie Sponsor des Rennteams von Frank Williams.

Mansour Ojjeh Alter

Ein Jahr später wurde TAG Teil von Williams. Der erste Grand-Prix-Sieg des englischen Rennstalls kam 1979 in Silverstone, als Clay Regazzoni die Zielflagge erreichte.

Es folgten Weltmeistertitel 1980 und 1982 mit Alan Jones bzw. Keke Rosberg. Zak Brown, CEO von McLaren, sagt: „Der Tod von Mansour Ojjeh hat uns alle hier bei McLaren in einem Zustand tiefer Melancholie zurückgelassen.

Mansour stand im Mittelpunkt dieser Organisation und spielte eine wichtige Rolle bei mehreren der bemerkenswertesten Errungenschaften von McLaren während seiner Zeit Zeit dort.

Er war ein engagierter, wettbewerbsfähiger und leidenschaftlicher Rennfahrer, aber er hat nie seine Integrität als Sportler aufgegeben.

Sport war immer seine oberste Priorität, unabhängig davon, wie heiß der Wettbewerb auf den Rennstrecken geworden ist.”

„Meiner Meinung nach ist Mansour eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des Sports, aber er hat nie sein bescheidenes Auftreten oder sein liebenswertes Charisma verloren.

Sein schneller Witz, sein heller Verstand und sein entspanntes Auftreten sind Eigenschaften, die wir sehr vermissen werden.“

„Er hat dafür gesorgt, dass sich jeder bei McLaren bewusst ist, wie sehr ihm dieser Rennstall am Herzen liegt. Er spielte eine Rolle, die der eines Elternteils für viele andere ähnelte.

Auch nach seinem Tod wird er weiterhin als Quelle dienen Motivation für die Menschen, die mit McLaren arbeiten, da sein Geist unauslöschlich in das Gewebe des Unternehmens eingewoben ist.

Wir werden ihn in Erinnerung behalten, während wir entschlossen voranschreiten, um unser früheres Leistungsniveau wiederzuerlangen.

Das gesamte McLaren-Team möchte unsere ausdrücken tiefstes Beileid an die Familie von Mansour Ojjeh zu ihrem jüngsten Verlust.” Danach wurde Ojjeh Partner bei McLaren.

Die Saison 1984 wurde von den McLaren-Fahrern Niki Lauda und Alain Prost dominiert, die beide den TAG-Turbomotor verwendeten.

Lauda setzte sich mit einem halben Punkt Vorsprung gegen Prost durch und gewann die Meisterschaft. In den beiden folgenden Jahren gewann der Franzose jeweils den Weltcup.

Der Anführer von McLaren, Zak Brown, drückte seine tiefe Betroffenheit aus und sagte: „Wir bei McLaren sind alle furchtbar verärgert.

Mansour, der fast 40 Jahre lang Mitglied des Teams war und in irgendeiner Weise zu seinem Erfolg beigetragen hat, wird weitermachen als Motivationsquelle für uns alle dienen.

Das vorzeitige Ableben sei ein “großer Schock für das Team”, sagte McLaren-Teamchef Andreas Seidl im Interview mit “Sky”. „Sie waren nicht nur Aktionär, Sie waren auch ein Freund des Unternehmens.

Er war ein Konkurrent und wir werden ihn sehr vermissen.“In Baku ist McLaren mit schwarzen Armbinden zu sehen.

Mansour Ojjeh Alter
Mansour Ojjeh Alter
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %