0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 5 Second
Nicole Loeb Familie
Nicole Loeb Familie

Nicole Loeb Familie | Loeb ist ein Einzelhandelsunternehmen in der Schweiz mit Hauptsitz in Bern. Ab dem Jahr 1869 gründete die jüdische Kaufmannsfamilie Loeb ein.

kleines Geschäft in der Stadt Freiburg im Breisgau. Firmengründer Moses Loeb war einer der ersten, der einen Trend erkannte und daraus Kapital schlägt, indem er Stände auf Wochenmärkten mietete.

Damals gab es in den Schweizer Grossstädten zweimal im Jahr zweiwöchige Wochenmärkte. Moses Loeb war einer der ersten Kaufleute, der alle Waren zu festgelegten, aber dennoch äußerst wettbewerbsfähigen Preisen verkaufte.

Das Leistungsniveau weit über den Erwartungen, was zur Einrichtung von festen Standorten führte. 1874 wurde ein Geschäft in Zürich und 1876 ein Geschäft in Basel eröffnet.

Zusätzlich kamen Läden in den Städten Luzern und St. Gallen hinzu. Diese Standorte wurden aus verschiedenen Gründen unter anderem Nachfolgefragen wie in Basel wieder aufgegeben.

Gebrüder Loeb hieß ein kleines Textilgeschäft, das am 9. September 1881 von David, Julius, Louis und Eduard Loeb in Bern eröffnet wurde.

Das Geschäft befand sich an der Spitalgasse 32. Am ersten Geschäftstag wurden rund 150 Schweizer Franken eingenommen. 1891 kauften David und Fanny, seine Frau, die Firma.

Drei Jahre später, 1899, verwandelten sie es in Berns erstes modernes Warenhaus. Es befand sich in den zu Geschäftshäusern umgebauten Wohnhäusern Spitalgasse 51 und Schauplatzgasse 38.

Das neue Einkaufszentrum verfügte über Verkaufsflächen auf drei Etagen und war mit sechzig Mitarbeitern besetzt.

Nach einer Wartezeit von sechs Jahren wurde endlich ein hydroelektrischer Aufzug installiert, der bis zum dritten Stock reicht. 1905 übernahmen die Söhne Arthur und Eugen die Leitung des Familienunternehmens und gründeten 1912 eine Filiale in Thun.

Nach dem Erwerb des Nachbargrundstücks im Jahr 1914 konnten die Geschäftsräume in der Spitalgasse erweitert und im Jahr darauf, 1915, ein Café im Kaufhaus eingerichtet werden.

1918 wurde die Geschäftsform in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Nach dem Abriss des Hotels Löwen im Jahr 1929 erfuhr der Betrieb einen umfangreichen Um- und Ausbau, der zu seinem heutigen Erscheinungsbild führte.

Nicole Loeb Familie

Fritz, Arthurs Sohn, trat im selben Jahr in das Managementteam des Unternehmens ein.1940 wurde eine Pensionskasse in Form einer festen Stiftung errichtet, die bis 1971 von der Beitragspflicht der Arbeitnehmer befreit war.

1952 wurde am heutigen Standort an der Ziegelackerstrasse 10 ein Warenlager angesiedelt, und zwei Jahre später, 1956, installierte das Berner Kaufhaus seine allererste Rolltreppe.

1964 entstand in der Stadt Bern die erste Selbstbedienungs-Lebensmittelabteilung.

1973 wurde das Unternehmen von Gebrüder Loeb AG zu Loeb AG umbenannt. Francois Loeb übernahm 1975, ein Jahr nach dem Tod seines Vaters Victor, die Leitung des Unternehmens. Im Jahr darauf, 1976, wurde eine Mitarbeiterkommission gegründet, um die Interessen der Belegschaft zu vertreten.

1987 wurde die Loeb-Holding AG gegründet, 1978 waren dort rund 900 Mitarbeiter beschäftigt. In den 1960er und 1970er Jahren entwickelte sich das bereits etablierte Unternehmen weiter und führte zur Eröffnung mehrerer neuer Standorte in der ganzen Schweiz.

Francois Loeb verließ das Unternehmen 2005 und ging in den Ruhestand. Peter Everts wurde zum Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt und Urs Berger trat an seine Stelle.

Nicole Loeb, geboren am 23. Januar 1967 , ist derzeit als leitende Angestellte in der Konzernleitung der Loeb Holding AG tätig. Sie war zuvor als Delegierte im Verwaltungsrat der Loeb Holding AG tätig und bekleidet diese Funktion derzeit.

Das Unternehmen, das seit fünf Generationen im Besitz der Familie Loeb ist, wird nun von einer verheirateten Mutter von zwei Kindern geführt.

Marc Loeb wurde zum Non-Executive Director befördert. Seit 2005 legt der Einzelhandelsansatz von Loeb den Schwerpunkt darauf, das Einkaufserlebnis zu vereinfachen, die Rentabilität zu priorisieren und den Kunden an die erste Stelle zu setzen.

Dies hatte die Schließung zahlreicher Geschäfte und Verkäufe bei anderen zur Folge. 2006 erfolgte der Verkauf von drei Loeb-Filialen an Mode Bayard, im Folgejahr die Übertragung des daraus resultierenden Kapitalanteils am damaligen Modekonglomerat Bayard Wartmann an die Familie Bayard.

Im Jahr 2008 wurde Smart von der Firma verkauft. Das Immobilienportfolio wurde konsequent umgestaltet, um von den Trends der Emerging Markets zu profitieren.

Die Einführung einer artikelbezogenen Warenwirtschaft im Jahr 2004 und erneut im Jahr 2015 trug zur Beschleunigung der Digitalisierung bei. Es wurden verschiedene Ladenkonzepte evaluiert.

Mit der vorliegenden Handelsstrategie werden vier unterschiedliche Richtungen verfolgt. Mit all den Einkäufen, die für Geschenke erledigt werden müssen, ist Weihnachten die perfekte Zeit, um einen Online-Shop auszuprobieren

betreffend. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir recherchieren, wie unsere Kunden darauf reagieren würden.

Loeb befindet sich derzeit mitten in der geschäftigen Weihnachtseinkaufssaison … und für uns ist diese Weihnachtszeit ein wichtiger Umsatzgenerator.

Die Ferienzeit macht etwa ein Drittel unseres Jahresumsatzes aus. Wir werden lernen müssen, diese Cluster-Gefahr zu akzeptieren, sie ist unvermeidlich.

Andererseits konnten wir es erfolgreich vermeiden. Unser Ziel ist es, bis Mitte des Jahres den Break Even zu erreichen. Dieses Ziel wurde 2013 erreicht.

In der Vergangenheit war es äußerst unwahrscheinlich, dieses Ziel zu erreichen. Wäre das Weihnachtsgeschäft nicht erfolgreich verlaufen, wäre eine Katastrophe eingetreten.

Nicole Loeb Familie
Nicole Loeb Familie
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %