0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 53 Second
Ben Becker Familie
Ben Becker Familie

Ben Becker Familie | Ben Becker ist ein deutscher Schauspieler, der in den Bereichen Film, Theater und Synchronsprecher gearbeitet hat. Er wurde am 19. Dezember 1964 geboren.

Beckers Eltern, die Schauspielerin Monika Hansen und der Schauspieler Rolf Becker, brachten ihn in Bremen zur Welt, er ist ihr Sohn.

Er ist der Stiefsohn von Otto Sander und der Bruder der Schauspielerin Meret Becker, die auch seine Schwester ist. Seine Großmutter Claire Schlichting war selbst Komikerin.

Becker ist Jude, da der Vater von Claire Schlichting ein jüdischer Geschäftsmann in Wuppertal war. Diese Linie wurde von seiner Großmutter mütterlicherseits an Becker weitergegeben.

Als Kind wirkte Becker in Hörspielen mit und trat in zahlreichen Filmen in Nebenrollen auf. Seine Schauspielausbildung absolvierte er in den Jahren 1985 und 1987 an der Berliner Schaubühne.

Am Ernst Deutsch Theater in Hamburg unterschrieb er seinen ersten Vertrag. Später wurde er Mitglied des Staatstheaters Stuttgart, auch Staatstheater Stuttgart genannt.

Dort wurde er vor allem durch seine Darstellung des Ferdinand in Schillers Intrige und Liebe bekannt, die von 1991 bis 1992 lief.

Später arbeitete er mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus zusammen und trat als Tybalt in Shakespeares Romeo und Julia am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg auf .

Er arbeitete auch mit dem Schauspielhaus in Düsseldorf zusammen.In dem 1991 erschienenen Film Das serbische Mädchen verkörperte er erstmals die Rolle des eingebildeten deutschen Freundes der schwangeren serbischen Heldin.

Dies war sein erster bemerkenswerter Auftritt in der Filmindustrie. 1995 verschaffte ihm Joseph Vilsmaiers Schlafes Bruder seinen großen.

Durchbruch als Peter, ein Mann, der sich in eine andere männliche Figur verliebt. In dem Film Comedian Harmonists hatte er eine Hauptrolle als deutscher Sänger Robert Biberti.

1995 produzierte er seine eigene Version des Stücks Sid & Nancy mit seiner Schwester Meret als Titelfigur. Becker hatte eine Rolle in dem Film.

The Einstein of Sex, bei dem Rosa von Praunheim Regie führte. 1999 war er Hauptdarsteller in einer Inszenierung von Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin am Maxim-Gorki-Theater.

2006 trat er in dem exzentrischen Film Ein ganz gewohnlicher Jude auf, der ein Monolog war. Er hatte eine Rolle in dem Film.

Ben Becker Familie

Neben seinem Interesse an Musik ist Becker Inhaber einer Bar in Berlin/Tiergarten namens Trompete. Er ist Vater einer Tochter namens Lilith geb. 2000.

2008 arbeitete Becker mit der deutschen Band Schiller zusammen, wo Ben für das Album Sehnsucht gesprochene Vocals übernahm und trat damit in die Fußstapfen seines Stiefvaters Otto Sander.

Einer der Songs trägt den Titel “Nacht”, und Sie können sich das Musikvideo dazu auf YouTube ansehen. Der Text ist ein komprimierter Teil eines Gedichts namens Die Seele, das ursprünglich auf Deutsch geschrieben wurde und Lord Byron zugeschrieben wird.

Wenn Kühle diesen leidenden Ton umgibt, scheint es sich um die Übersetzung eines Gedichts von Byron zu handeln, das in der Sammlung Hebrew Melodies enthalten ist.

Obwohl die Identität des Übersetzers und Autors von „Die Seele“ unbekannt ist, könnte das Material aus „Lord Byrons Werken in sechs Banden“ entnommen worden sein, das von Otto Gildemeister übersetzt und 1903 in Berlin im dritten Band der veröffentlicht wurde fünfte Ausgabe.

Wie seine Schwester Meret ist Ben Becker Musiker. Und Lautlos Fliege Der Kopf Weg war die erste Platte, die 1997 veröffentlicht wurde, und We Lift Off war die zweite Platte, die 2001 veröffentlicht wurde.

Becker arbeitete mit der Zero Tolerance Band bei der Aufnahme beider Alben zusammen Ulrik Spies und Jacki Engelken.

Auf der 2005 erschienenen CD „Große Freiheit: Lieder & Geschichten aus Sankt Pauli“ ist Becker auch als Sänger zu hören.

2012 war Becker am St. Pauli Theater in Hamburg in den Konzertproduktionen von a long day, voyage into the night und Den See zu erleben.

Während dieser Shows interpretierte er eine Vielzahl von Liedern, die er und sein musikalischer Leiter, der Komponist Yoyo Rohm, kreiert hatten.

Beim Rückkonzert der Deutschrockband Bohse Onkelz, das im Juni 2014 auf dem Hockenheimring stattfand, trat Becker als Ansager auf.

Diese Äußerung, bei der Becker dreieinhalb Minuten lang ins Mikrofon brüllte, wurde von der Presse entweder als “Schande” oder zumindest als “obskur” empfunden.

Nach der erfolgreichen Premiere des Programms im Vorjahr im Berliner Tempodrom war im Oktober 2008 eine Lesereihe geplant, bei der Ben Becker aus der

Bibel vorliest und von der Zero Tolerance Band und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg unter der Leitung musikalisch begleitet wird des Dirigenten Peter Christian Feigel.

Becker spielte Lieder von Künstlern wie Johnny Cash, Elvis Presley und Dolly Parton und rezitierte Passagen aus dem Alten und Neuen Testament.

Er spielte auch klassische Kompositionen von Komponisten wie Gustav Mahler. Zur fraglichen Aufführung The Bible: A Spoken Symphony ist ein Hörbuch, das auf zwei CDs erhältlich ist und käuflich erworben werden kann.

In den Jahren 2009 und 2014 veröffentlichte Becker vier Kinderbücher, alle mit der Hauptfigur Bruno und illustriert von Annette Swoboda.

Diese Bücher sind wie folgt: Bruno – der Junge mit den grünen Haaren, Brunos Weihnachten, Geschichten über Bruno mit den grünen Haaren und Bruno auf einer langen Reise.

2014 tourte er mit seiner literarischen Performance The Eternal Fountain zusammen mit dem Komponisten Yoyo Rohm durch Deutschland.

Die Aufführung beinhaltete eine Auswahl deutscher Gedichte, die er selbst komponiert hatte.Dass der große Durchbruch Ben Beckers mit dem Film.

„Comedian Harmonists“ gelang, darüber herrscht allgemein Einigkeit. In Anerkennung seiner Verdienste auf diesem Gebiet erhielt der Schauspieler im Jahr 1998 den Sonderpreis des „Bayerischen Filmpreises“.

der Kopf geht weg.” Im Jahr 2000 veröffentlichte er zusammen mit Xavier Naidoo das Album mit dem Titel „Rilke-Project“. Auf diesem Album wurden zwei Gedichte des Dichters vertont und aufgeführt.

Auch bei anderen Projekten wie dem 2006 ausgestrahlten Hörspiel „Ein ganz normaler Jude“ hat Ben Becker gelegentlich seine Stimme beigesteuert.

Seine Stimme ist auch auf einer weiteren Schallplatte zu finden.Ben Becker scheint in seinem Privatleben romantisch mit Anne Seidel verbunden zu sein. Im Jahr 2000 begrüßten sie eine Tochter namens Lilith.

Ben Becker Familie
Ben Becker Familie
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %