0 0
0 0
Read Time:4 Minute, 56 Second
Kerstin Ott Verstorben
Kerstin Ott Verstorben

Kerstin Ott Verstorben | Kerstin Ott ist eine bekannte deutsche Sängerin und Songwriterin. Sie wurde am 17. Januar 1982 in West-Berlin, Deutschland, geboren.

Große Bekanntheit erlangte sie erstmals durch den Song „Die immer lacht“, der in einer vom deutschen DJ- und Produzententeam Stereoact ab Januar 2016 remixten Version an die Spitze der Single-Charts in Deutschland und Österreich kletterte.

Auch in der Schweiz schaffte es der Song in die Charts. Ott wurde ihrer alleinerziehenden Mutter und ihrem älteren Bruder weggenommen, als sie gerade drei Jahre alt war.

Ott wurde in verschiedenen Heimen für notleidende Jugendliche untergebracht, verbrachte einige Zeit bei seiner leiblichen Mutter in Berlin und kam schließlich zu einer Pflegefamilie in Heide, Holstein. In jungen Jahren nahm sie an Gesangswettbewerben teil und war Mitglied des Rolf-Zuckowski-Chores.

Sie war auch DJ bei mehreren Veranstaltungen. Ott ist gelernter Maler und Lackierer und arbeitete in diesem Bereich bis zum Erfolg von Die immer lacht.

Anfang 2016 entschied sie sich, damit aufzuhören und tourt seitdem durch den deutschsprachigen Raum. Sie gibt zu, dass sie ab ihrem 18. Lebensjahr mit Spielsucht zu kämpfen hatte, als sie legal spielen konnte.

Im August 2017 ging sie mit ihrer langjährigen Freundin Karolina Koppen eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein. Diese Partnerschaft wurde dann im Oktober desselben Jahres in eine Ehe umgewandelt.

Der Nachname der Familie Ott wurde von Koppen und ihren beiden Kindern übernommen. Um das Jahr 2005 herum nahm Kerstin Ott, damals noch Hobbymusikerin, den Song „Die immer lacht“ auf.

Sie behauptet, sie habe es für eine damals kranke Freundin geschrieben und sie habe nicht länger als fünf Minuten gebraucht, um es am Küchentisch niederzuschreiben.

Die Geschichte dreht sich um eine Frau, die den Eindruck erweckt, dass sie ständig lacht. Der Erzähler führt sie an der Hand und weist sie an, wie sie ihre echten Gefühle anderen Menschen mitteilen kann.

Damals verschenkte Ott mehrere selbstgebrannte CDs des Liedes. Jahre später entdeckte Stereoact die Musik auf YouTube, wo sie von einem der Empfänger gepostet worden war.

Seitdem wurde der Song als Remix bei Tokabeatz in Chemnitz und anschließend bei Kontor Records in Hamburg veröffentlicht.

Kerstin Ott Verstorben

Im März 2017 gab das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment bekannt, dass „Die immer lacht“ offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 gekürt wurde und verlieh den Komponisten des Songs den Deutschen Musikautorenpreis.

Der Song war sowohl in Deutschland Offizielle deutsche Charts als auch in Österreich O3 Austria Top 40 erfolgreich, wo er auf Platz zwei debütierte und dort mehrere Wochen blieb.

Bis heute wurde der Song auf YouTube zweihundert Millionen Mal angesehen Stand: April 2022. und wurde in Deutschland mit einem dreifachen Platinrekord für den Verkauf von über einer Million und zweihunderttausend Exemplaren ausgezeichnet.

Es ist eine der Singles, die sich in Deutschland am meisten verkauft hat.Im Musikvideo zum Song, das auf Mallorca gedreht wurde, spielt Ott die Rolle eines Fotografen, der ein immer lächelndes Model Greta Hirsch fotografiert.

Die Originalversion des Songs, in der Ott vier einfache Akkorde auf einer Akustikgitarre zu ihrem Gesang spielt, wird normalerweise als Hit angesehen, der von Stereoact erstellte.

Mix jedoch als Melodic/Deep House. Ott und Produzent Thorsten Brotzmann arbeiteten in Otts Husumer Studio daran, ihre jeweiligen musikalischen Vorstellungen erstmals auf einem Longplayer zu verwirklichen.

Otts Atelier in Husum befindet sich in Deutschland. Der Track „Scheissmelodie“, den Ott im August 2016 veröffentlichte, erreichte Platz 31 der Charts und blieb bis November desselben Jahres in den Top 100.

Seit seinem ersten Upload auf YouTube hat der Clip fast 33 Millionen Aufrufe erhalten. Ihr Debütalbum mit dem Titel Heart Residents wurde am 2. Dezember 2016 online veröffentlicht.

Es wurde nur wenige Wochen nach seiner Veröffentlichung mit Gold ausgezeichnet und stieg im Januar schnell auf Platz vier der Album-Charts in Deutschland auf von 2017.

Bis heute wurden 200.000 Exemplare verkauft. Bei der Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises im März 2017 wurde sie in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ ausgezeichnet.

Im September 2017 veröffentlichte sie das Album mit dem Titel Herzwohner-Gold-Edition, das gegenüber der Originalveröffentlichung fünf zusätzliche Titel enthielt.

Der Song „Live Loud“ wurde von Ott im September 2017 als Single veröffentlicht. Am 25. August 2018 erschien ihr zweites Album mit dem Titel „Mut zurkatastrophe“.

Es stieg in Deutschland auf Platz fünf der Album-Charts ein und war nach einer Woche bis auf Platz drei geklettert.

Im Oktober 2018 wurde ihr Buch mit dem Titel Die fast immer lacht veröffentlicht. Im Dezember 2018 wurde im Rahmen der Helene Fischer Show 2018 die Single Regenbogenfarben als Duett mit Helene Fischer veröffentlicht.

2019 trat sie in der zwölften Staffel der RTL-Tanzshow Let’s Dance an und belegte den zehnten Platz. Ihr drittes Studioalbum mit dem Titel Ich muss.

Dir was denn, erschien am 1. November 2019 und ist eine Widmung an die Frau ihres Mannes. Auch wenn ich alles getan habe, um mich darauf vorzubereiten und mich nicht mit.

Unterbrechungen durch andere Menschen auseinandersetzen musste, sind die letzten fünf Minuten vor einem Auftritt für mich immer die nervenaufreibendsten.

Obwohl ich alles getan habe, um mich darauf vorzubereiten.Otts Single „Scheissmelodie“, die im August 2016 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, debütierte auf Platz 31 der Charts und blieb dort den ganzen November desselben Jahres.

Der Videoclip wurde seit seiner ersten Veröffentlichung auf YouTube fast 33 Millionen Mal aufgerufen. Ihr erstes Studioalbum mit dem Titel „Heart Residents“ wurde am 2. Dezember 2016, dem Tag seiner Veröffentlichung, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Es wurde innerhalb weniger Wochen nach seiner Erstveröffentlichung mit Gold ausgezeichnet und schoss im Januar 2017 auf Platz vier der Album-Charts in Deutschland nach oben.

Insgesamt wurden bisher 200.000 Exemplare verkauft. Bei der Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises im März 2017, die in Deutschland stattfand, wurde sie in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ ausgezeichnet.

Ihr Album mit dem Titel Herzwohner-Gold-Edition wurde im September 2017 zum Kauf angeboten und hatte im Vergleich zur Erstveröffentlichung der Platte fünf zusätzliche Titel.

Kerstin Ott Verstorben
Kerstin Ott Verstorben
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %